Mit Leichtwind-Segeln Richtung Malta


29. Mai 2016

Wir lassen Palma de Mallorca hinter uns. Bei passendem Wind wie heute sind die Segel unser Motor. Wir setzen den sogenannten Code 0 (zero), ein Segel für leichten Wind von der Seite: Ein 300 Quadratmeter großes Prachtstück. 

Später bereiten wir den Gennaker vor. Der ist für noch leichteren Wind, der eher von hinten kommt. Aber höchste Vorsicht ist geboten. Das dünne Material kann schnell reißen. Auch der Umgang mit den elektrischen Winschen ist gefährlich und braucht viel Übung. Schließlich entfalten über 460 Quadratmeter leichtes Tuch ihre Wirkung und sehen phantastisch aus. Glücksgefühle pur.