Natur-Talent


27. Juli 2017

Immer wieder aufs Neue schafft es die Natur auf Spitzbergen, mehr als eindrucksvolle Bilder zu bieten. Wieder scheint das Wasser rostrot gefärbt durch das Gletscherwasser.

An Orten wie diesen versteht man, warum die niederländischen Entdecker unter Willem Barents dem eisigen Land einst seinen Namen gaben: „Spitzbergen“ – also spitze, zackige Berge, analog zu den Eiszacken, die von weither sichtbar sind.

Wir passieren eine kalbende Gletscherfront, von der Eisbrocken abbrechen – ein wahres Naturschauspiel.